Teo-Net Doppelt gestreift hält besser

1Mrz/12Off

Ein Programm sie zu knechten, sie alle zu finden, Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden

Geschrieben von Teo

Ich bin im Augenblick auf der Suche. Ich suche 2 Programme, die mir meine Wünsche in Sachen RSS und Twitter besser erfüllen, als meine bisherigen Clients dafür. Was ich möchte ist eigentlich gar nichts Exotisches und doch scheint es so, als könnte keine aktuelle Mac-Software meine Nachfrage befriedigen. Zunächst zum Twitter-Client, bei dem ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, bald eine Lösung zu finden:

Der Client sollte sich designtechnisch an den offiziellen Twitter-Client annähern. Ich schätze dessen kompakte, aber nicht überladene Optik. Ich hätte auch weiterhin gerne einen Client mit nur einem Fenster. Die Verwaltung mehrere Accounts sollte in diesem einem Fenster möglich sein. Gleichzeitig sollte mir der Client aber alle wichtigen Features bieten, die den Weg teilweise noch nicht in den (mies gepflegten) offiziellen Twitterclient gefunden haben: Timeline Streaming und alle Anzeigen unabhängig von der Twitter-Website sind hier meine Hauptpunkte. Es ist mir einfach unbegreiflich, wieso mich der offizielle Client zum Begutachten anderer Leute Follower wieder auf Twitter.com schickt, statt das direkt im Client anzuzeigen. Weiterhin sollte er TweetMarker und Twitters eigenen Bilderupload unterstützen, Bilder direkt in der Timeline einbinden, diverse Filter mitbringen und in Verhalten (z.B. im Zusammenhang mit Growl) und Optik konfigurierbar sein. Für so einen Client würde ich sogar ein paar Euro auf den Tisch legen. Die Software, die wohl am ehesten an diese Anforderungen heran kommt, scheint aktuell Osfoora zu sein. Daran stören mich aber viele Kleinigkeiten, wie die breite Seitenleiste, die Nutzung mehrerer Fenster und das fehlende Streaming. Ich warte also darauf, dass die Entwickler hier nachliefern, in diesem Fall würde ich den Client kaufen.

Kommen wir zu meinem anderen, wohl etwas schwerer zu befriedigenden Bedürfnis: Ein neuer RSS-Reader. Aktuell benutze ich das Open Source-Programm Vienna. Das ist funktional und lässt sich ganz gut bedienen, aber auch schrecklich langsam und eine Weiterentwicklung ist quasi nicht vorhanden. Alternativen dazu wären vielleicht noch NetNewsWire oder Newsfire. Ich habe mir da vor einigen Jahren mal ein breiteres Bild gemacht. So richtig vom Hocker haut mich von diesen Readern aber keiner. Ich bin sogar schon so weit, dass ich mir Lösungen mit Google Reader Backend anschaue, obwohl das für mich eigentlich keinen Sinn macht. Caffeinated und Cappuccino habe ich da bereits getestet. Beide scheinen eher etwas für Leute mit einigen wenigen RSS-Abos zu sein und laufen instabil. Cappuccino lässt sich nichtmal mit der Tastatur bedienen. Meine Anforderungen im einzelnen: Ich suche einen RSS-Reader als Standalone-Lösung oder von mir aus auch mit Google Reader-Integration. Er soll die Feeds möglichst flott und in frei konfigurierbaren Intervallen aktualisieren. Er soll Growl unterstützen und dort nicht jeden Artikel einzeln, sondern lediglich eine zusammenfassende Nachricht ausgeben (z.B. wie bei Vienna lediglich die Anzahl neuer Artikel). Feeds und Ordner sollten genauso wie Tags unterstützt werden und frei sortierbar sein. Ob man nun das Reeder-typische 3-Spalten-Layout oder eine eher an Mail.app angelehnte Raumaufteilung nutzen möchte, sollte die Software dem Nutzer überlassen. Der Lion-Vollbildmodus sollte integriert sein und sich merken, in welchem Zustand ich das Programm beendet habe. Das Ganze sollte natürlich so wenig Prozessorlast und RAM-Aufkommen wie möglich erzeugen und optisch halbwegs ansprechend sein, sich bei seinem Design grundsätzlich aber an die Mac OS X-Standards halten. Als kleines i-Tüpfelchen könnte sich der Reader sogar per Alfred durchsuchen lassen. In diesem Fall scheint Reeder schon recht nah an das zu kommen, was ich mir vorstelle, aber die Rezensionen im App Store und die dortige Feature-Liste deuten an, dass mancher Wunsch auch damit unerfüllt bleiben wird und da es keine Testversion gibt, werde ich vorerst keine 8€ dafür auf den Tisch legen.

Ich wollte diese Wünsche einfach mal ausformulieren und vielleicht landet dieser Blogeintrag ja auf dem Tisch eines Programmierers, der nach Feature-Wünschen für seinen nächsten eierlegenden wollmilch- und schinkenspendenden Twitter- bzw. RSS-Client Ausschau hält. Unter Umständen hat auch einer meine 3 Leser noch einen Software-Tipp für mich.