Teo-Net Doppelt gestreift hält besser

17Feb/11Off

Minecraft Multiplayer ist viel mehr besser als wie Singleplayer (mit Verlosung)

Geschrieben von Teo

Über das Klötzchenaufbauspiel Minecraft habe ich ja nun schon im Oktober geschrieben. Ich spiele immer noch und freue mich, wie gut die Entwicklung des Spiels vorankommt. Mittlerweile ist das Spiel im Beta-Stadium und wird immer besser. Seit Dezember bin ich auch nicht mehr alleine unterwegs. Mit ein paar Familienmitgliedern und Freunden basteln wir jetzt gemeinsam an einer besseren Block-Welt. Als mir früher Leute erzählten wie viel besser doch der Multiplayer-Modus sei, wollte ich ihnen oft nicht recht glauben. Immerhin gab es damals noch einige schwierige Bugs und weniger Funktionen als im Singleplayer-Modus. Seit dem Halloween-Update Ende Oktober hat sich aber eine Menge getan. Man kann nun auch im Survival Multiplayer (SMP) ohne Probleme Minecart fahren und Schwerter verursachen tatsächlich Schaden. Nagut, kleinere Dinge sind immer noch etwas wackelig, wie z.B. das Stehen auf Zäunen, aber daran wird genauso gearbeitet, wie am Nether.

Jedenfalls macht der SMP tatsächlich einfach mehr Spaß, als allein durch die Gegend zu irren. Fast jedes mal wenn man sich einloggt, haben andere Spieler wieder irgendeine Kleinigkeit hinterlassen, die man entdecken kann. Transportsysteme und andere Bauwerke, die für einen Spieler alleine kaum Sinn machen, haben hier schon eher einen tatsächlichen Nutzen. Ich baue derzeit z.B. an einem Hindernisparcours und habe ein Versteck, das niemand ausser mir kennt. Im Singleplayer wäre das natürlich auch möglich, aber vor wem sollte man sich schon verstecken? Creeper sind zwar explosiv, aber Truhen können sie immer noch nicht öffnen. Projekte dürfen auch gern mal eine Nummer größer sein, man hat sie ja nicht mehr allein zu stemmen. In unserem Fall ist so ein Großbauprojekt der Halbkugel-Dom, den ich im Singleplayer begonnen hatte und der nun im Zentrum unserer Multiplayer-Map steht. Ich habe unsere Welt mal grob abgefilmt:

Bevor man aber zum Mehrspieler-Minecraft kommt, steht die leidige Suche nach einer geeigneten Server-Lösung. Wer schon einen eigenen Webserver mit freien Kapazitäten rumstehen hat, darf sich natürlich freuen. Auch ordentliche Heim-PCs können schon eine gut spielbare Welt zur Verfügung stellen. Die nötige Software zum Einrichten des Servers stellt Mojang allen Minecraftspielern kostenlos bereit. Wir hatten leider weder einen geeigneten Webserver, noch Lust einen Rechner 24 Stunden am Tag nur mit Minecraft zu beschäftigen. Es blieb also für unser Vorhaben nur ein professioneller Hoster für Spieleserver. Nach einer recht kurzen Suche stieß ich dabei auf Nitrado.net.

Die bieten ein Prepaid-Hosting an, bei dem man unabhängig von Banküberweisungen, Lastschriften oder per Post verschickten Verträgen mieten kann. Man lädt ein Guthaben per Paysafecard, Handy, PayPal oder einer anderen Zahlungsmethode auf seinen Account und kann dann damit einen Server konfigurieren. Es lässt sich also genau kontrollieren, was man für den Server ausgibt. Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass mich vor allem die Preisliste von Nitrado überzeugt hat. Zum Testen mieteten wir uns also erstmal für 30 Tage einen Server an, auch wenn die enorme Investition von 3€ für 5 Personen sicher einen Kraftakt darstellt. Anfangs gab es ein paar Laggs, aber die Server werden derzeit, wie dem Support-Forum zu entnehmen ist, erheblich aufgerüstet. Demnächst werden wohl auch alle Minecraft-Server von den Counterstrike und Battlefield Servern getrennt werden, weil so viele Spieler hier ihre Block-Welten hosten wollen. Auf den Servern sind ausserdem wahlweise eine alte hMod-Version, eine inoffizielle hMod-Version oder Bukkit vorinstalliert, sodass man sich damit auch nicht mehr rumschlagen muss. Plugins kann man nach belieben selbst installieren. Automatische Backups gibt es täglich neben manuell erstellbaren. Die Foren werden, vor allem in Anbetracht der Flut an Minecraft- und Foren-Noobs, sehr gut moderiert und es besteht die Möglichkeit die ein oder andere Extrawurst zu wünschen. Nach Ablauf unserer Testphase haben wir unseren Server direkt mal auf ein Jahr verlängert. Kurz: Wir sind rundum zufrieden mit dem Angebot.

Marcel aus dem Nitrado-Team, mit dem ich einen sehr netten Mail-Wechsel hatte, konnte mir für diesen Artikel einen kleinen Gewinnspiel-Preis organisieren. Ihr könnt also für 30 Tage einen Minecraft-Server mit 10 Slots bei Nitrado.net gewinnen. Wie immer gibt es hier kein Los-System oder Tweet-Zwang. Schreibt einfach einen Kommentar, in dem ihr einen Screenshot, ein Video oder etwas anderes verlinkt, das eure bisher größte, beeindruckendste oder interessanteste Minecraft-Kreation zeigt. Ihr könntet z.B. auf dem eigenen Blog ausführlich über euer Werk schreiben und den Link zu eurem Eintrag hier in die Kommentare setzen. Nehmt bitte auf keinen Fall fremdes Material. Der Gewinner wird ausgelost, wobei die Qualität eures Bauwerks ohnehin nicht berücksichtigt wird. Kreatives ist ja immer Geschmacksache. Mich interessiert einfach, was andere Spieler so für Ideen haben. Einsendeschluss ist der 10.03.2011 um 23:59. Es gilt das übliche Rechtsblabla und denkt an eine gültige Mail-Adresse (nur die Adresse des Gewinners wird an Nitrado weitergegeben).